Ihr zuverlässiger Partner bei der individuellen Lösung von
Automatisierungsaufgaben in Werkstatt und Büro


ScriptCut! – Programm zur Drehbuchanalyse und -Verwaltung, Drehbuch-Auszüge

Besuchen Sie das ScriptCut!-Portal, um weitere Informationen zu erhalten.

Von der Bundesvereinigung Maskenbild e.V. wurde Ende 2009 ein Programm in Auftrag gegeben, welches die Arbeit von Maskenbildnern wesentlich unterstützen kann. In Abgrenzung zu anderen Anwendungen dieser Art ist es damit möglich, Drehbuchtexte, die als PDF- oder Textdateien vorliegen, teilautomatisiert zu analysieren. Auf diese Weise werden die einzelnen Szenen und Rollen herausgefiltert und einander zugeordnet.

Leider gibt es (noch?) keine verbindlichen Festlegungen, in welcher Weise ein Drehbuch zu strukturieren ist. Allerdings werden in vielen Drehbüchern – respektive von vielen Autorinnen und Autoren – ähnliche Elemente und Formatierungen verwendet, so dass die Varianz etwas beschränkt wird. In Version 2 ist das Programm in der Lage, auch verschiedene Formatierungen in Drehbüchern weitestgehend automatisch und damit Szenen und Rollen korrekt zu erkennen.

Diese Analyse-Funktion, die aus einem relativ unstrukturierten Text (Formatierungen wie Absätze, Zentrierungen oder Fettschrift – die einem Menschen ins Auge fallen – können bei der Übernahme des Textes z.B. aus einem PDF-Dokument verloren gehen!) strukturierte Daten zur weiteren Bearbeitung und Verknüpfung gewinnt, ist ein wesentlicher Vorteil und spart viel Mühe. Ohne diese Möglichkeit müssten alle Daten manuell eingepflegt werden — ein zeitraubender Arbeitsschritt ohne Wertschöpfung.

Das Programm erlaubt dann, die Daten weiter zu strukturieren (z.B. durch Festlegung des Spieltages) und zu ergänzen (z.B. durch Notizen zu den Rollen in den jeweiligen Szenen), wodurch praxisnahe Auszüge möglich werden, die für die Arbeit am Set ausgedruckt werden können. Darüber hinaus ist natürlich auch die Arbeit ohne Papier mittels eines mobilen Computers möglich.


Datenbasis

Projekt/Drehbuch

Die Datenbasis sieht Projekte vor, das heißt, jedes Drehbuch wird durch ein Projekt repräsentiert. Das Projekt kann mit Informationen wie Autor, Regisseur, Art des Films usw. versehen werden, die später das Auffinden eines bestimmten Projektes erleichtern. Dem Projekt untergeordnet sind die Szenen, die ihrerseits eine Liste der vorkommenden Rollen enthalten. Innerhalb eines Projekts können entweder die Szenen (mit den untergeordneten Rollen) oder die Rollen (mit den zugeordneten Szenen) hierarchich angezeigt werden, so dass für jede Aufgabe die geeignete Ansicht zur Verfügung steht.

Szenen

Ein Szenen-Objekt enthät neben der Location Angaben zum Ambiente (innen, außen) und zur Zeit (morgens, tags, abends, nachts). Zusätzlich kann eine Kurzbeschreibung der Szene (Synopsis) angegeben werden.
Selbstverständlich ist auch der Szenentext aus dem Drehbuch dort abgelegt. Zusätzliche Informationen zur Szene können in Form von Notizen und Dateianhängen (Bilder, Multimedia-Dateien) mit dem Szenen-Objekt verknüpft werden. Von hier aus kann über die Liste der Rollen einfach auf die beteiligten Personen (Rollen) zugegriffen werden.

Rollen

Das Rollen-Objekt enthält den Namen der Schauspielerin bzw. des Schauspielers, Angaben zur verkörperten Person (weiblich, männlich; Erwachsener, Kind) und ebenso wie das Szenen-Objekt die Möglichkeit, zusätzliche Informationen zu verknüpfen. Hier könnte z.B. interessant sein, wieviele Lebensjahre von der Rolle im Film abgedeckt werden, wann das letzte Mal ein Haarschnitt erfolgte oder ob beim Schminken auf einen besonderen Hauttyp geachtet werden muss. Da jeder Rolle eine Liste der Szenen hinterlegt ist, in denen sie vorkommt, ist auch hier die Navigation intuitiv.

Funktionen

Drehbuchprofile

Die Festlegungen für die verschiedenen Drehbuchformate werden für spätere Verwendung gespeichert, so dass bei der Bearbeitung eines neuen Drehbuchs darauf zurück gegriffen werden kann: es können automatisch alle bekannten Profile getestet werden, um das mit der besten Erkennungsquote zu finden und anzuwenden.

Besetzungslisten

Besonders bei (Fernseh-)Serien kommt die Funktion der Bestzungslisten zum Tragen: einmal angelegt, kann eine Liste für mehrere Teile benutzt werden. Dadurch wird auch die Rollen-Erkennung unterstützt, was wiederum eine deutliche Erleichterung bei der Datenerfassung bedeutet.

Auswertungen, Listen

Unterlagen für die Arbeit am Set (Auszüge) können in Form von Listen (auch im PDF-Format) erstellt werden, wobei verschiedene Filtermöglichkeiten (z.B. „Szene 1-3 und 6“ oder „Rollen MAX, MORIZ und WITWE BOLTE“) und die Festlegung der zu listenden Informationen die Ausgabe von Dokumenten ermöglichen, die auf eine spezielle Aufgabe optimal zugeschnitten sind.
Die Ausgabe eines Projektes als Drehbuch ist ebenfalls vorgesehen.

Datenaustausch, Zusammenarbeit

Projekte können komplett exportiert und importiert werden, um dadurch die Zusammenarbeit zu erleichtern. So kann z.B. bei Erkrankung eine andere Kollegin (die auch mit ScriptCut! arbeitet) die Arbeit übernehmen und hat sofort alle relevanten Informationen zur Hand.


Sie sind hier: Referenzen / Produkte → ScriptCut!